Ordentlicher Saisonstart für BVB II – umkämpftes 2:2 gegen Essen

Es geht wieder los – für die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund ist die Sommerpause seit dem heutigen Sonntagnachmittag beendet. Im Auftaktspiel zur neuen Regionalligasaison wartete ein echter Kracher auf die neu formierte Mannschaft vom ebenfalls neuen BVB Trainer Jan Siewert. Zu Gast im Stadion Rote Erde war das Team von Rot-Weiss Essen.

Aus Dortmund berichten Timo Lammert und Andreas Finke.

In seinem ersten Pflichtspiel für Borussia Dortmund schickte Jan Siewert folgende Elf auf den Platz: Bansen – Sauerland, Mainka, Steurer, Chato – Ornatelli, Dietz – Bockhorn, Pflücke, Amenyido – Eberwein.

In einer aufregenden Begegnung gelang den Gästen die erste Führung. Nach 27 Minuten drückte Malura den Ball über die Linie, nachdem Zeiger zunächst am Pfosten scheiterte. Lange hielt die Führung allerdings nicht: Keine 10 Minuten später wurde der starke Herbert Bockhorn im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Ornatelli sicher. Mit 1:1 ging es dann auch in die Halbzeit.

Die knapp 6.000 Zuschauer im Stadion Rote Erde sahen ein unterhaltsames Spiel beider Mannschaften mit vielen großen Tormöglichkeiten. Zwei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gerade einmal gespielt, als Patrick Pflücke das Spiel drehte und mit einem Sahnetor das 2:1 erzielte. Doch auch diese Führung hielt keine 10 Minuten. Essens Baier schoss in der 52. Minute den Ausgleich. Im weiteren Verlauf der Partie hatten beide Teams noch die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen – jedoch zeichneten sich beide Torhüter durch ein ordentliches Spiel aus. Mit dem Unentschieden können beide Teams zum Start sehr gut leben, für den BVBII geht es am kommenden Samstag gegen Aufsteiger Wegberg-Beeck.

Juicy Beats Festival 2017 startet am Freitag – 200 Bands und DJs treten an zwei Tagen im Westfalenpark auf

​Dortmund, 24.07.2017. Am Freitag (28.07.) startet im Dortmunder Westfalenpark das diesjährige Juicy Beats Festival. Rund 200 Bands und DJs aus der ganzen Welt werden von Freitagmittag bis Sonntagfrüh um 4 Uhr auf über 20 Bühnen und Floors auftreten. Top-Acts zur 22. Auflage sind Cro, Trailerpark, Bilderbuch, SDP, Bonez MC & RAF Camora, Alle Farben, Mighty Oaks, Fünf Sterne Deluxe, SSIO, Frittenbude, Moonbootica, OK Kid, Megaloh, Dat Adam und Faber. Als Ersatz für den wegen Krankheit abgesagten Auftritt von Christian Steifen konnten die Veranstalter kurzfristig das angesagte Berliner Rap-Duo SXTN verpflichten. Insgesamt werden über 45.000 Besucher zu dem zweitätigen Festivalspektakel erwartet. Kombi- und Einzeltickets für beide Tage sind derzeit noch im Vorverkauf erhältlich.
Nachdem die Organisatoren bereits im Vorjahr ihre Sicherheitsanforderungen deutlich erhöht haben, wurden die Bedingungen für die Einlasskontrollen noch weiter verschärft. Um allen Besuchern einen zügigen Einlass zu gewährleisten, dürfen in diesem Jahr keine Rucksäcke und größere Taschen mit auf das Gelände genommen werden. Erlaubt sind lediglich leicht zu kontrollierende Stofftaschen, Turnbeutel (Gymbags) sowie Hüft- und Bauchtaschen. Gäste sollten bereits bei ihrer Anreise Wartezeiten für den Einlass einplanen. Um den Einlass zu beschleunigen wird ein zusätzlicher Eingang in der Nähe des Haupteingangs eingerichtet.

Karten sind derzeit noch im Vorverkauf erhältlich. Für den Festivalfreitag ist zudem ein Kartenkontingent an der Tageskasse verfügbar. Am Samstag könnte es an der Tageskasse knapp werden. Die letzten Tickets gibt es dann zum Preis von 17,- Euro an der Nachtpartykasse, die nach dem Bühnen-Programm ab 22 Uhr am Eingang Ruhrallee öffnet. Dann wird auf den vielen kleinen Bühnen und Floors im Park sowie bei der größten Silent Disco NRWs mit über 3.000 Kopfhörern noch bis vier Uhr morgens weiter gefeiert.

Veranstaltet wird Juicy Beats vom UPop e.V. in Kooperation mit der Popmodern GmbH und dem Jugendamt der Stadt Dortmund. Präsentator ist Brinkhoff´s No.1. Zudem unterstützen die Sparkasse Dortmund, die Fachhochschule Dortmund, DOKOM21 und Red Bull das Open Air.

Neustart wird zum Fehlstart – Erste Testspielniederlage für Borussia Dortmund unter Trainer Peter Bosz

Man merkte deutlich, welches der beiden Teams erst seit drei Tagen auf dem Trainingsplatz stand. Das Team von Borussia Dortmund um den neuen Trainer Peter Bosz reiste mit ordentlich Trainingsarbeit in den Beinen zum ersten Testspiel der neuen Saison an die Hafenstraße nach Essen. Der Gastgeber, Regionalligist Rot Weiss Essen, präsentierte sich in einer guten Verfassung. Peter Bosz brachte zwei unterschiedliche Formationen, so hatte jeder Spieler 45 Minuten Spielzeit, um sich im ersten Testspiel dem Trainerteam zu zeigen.

Neben Mario Götze, für den das Testspiel noch zu früh kam, sind Sebastian Rode, Jacub Bruun Larsen und auch Roman Weidenfeller nicht mit nach Essen gereist. Inwieweit sich der Kader bis zur Asienreise noch verändert ist schwer zu sagen. Angeblich wechselt Emre Mor leihweise in die Türkei – die Zukunft von P. E. Aubameyang ist auch noch nicht endgültig geklärt. Für die Neuzugänge Ömer Toprak und Dan-Axel Zagadou war es der erste Auftritt im schwarz-gelben Trikot. Den 22-Mann Kader komplettierten David Kopacz und Dominik Wanner aus der U19.

 

Der Spielverlauf ist schnell erzählt – der BVB ging in er ersten Halbzeit zweimal durch ein Weitschuss in Rückstand. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 erzielte Aubameyang nach einer Ecke von Schürrle und der Kopfballvorlage von Ömer Toprak. Mit 2:1 für die Gastgeber ging es in die Halbzeit, in der Peter Bosz das Personal komplett tauschte. Die zweite Hälfte wirkte auf BVB Seite deutlich frischer, was aber natürlich auch an der Schnelligkeit von Ousmane Dembélé lag. Der Junge hatte wieder richtig Lust auf Fußball und zeigte das auch.

 

Ebenso auffällig war sein französischer Landsmann und Neuzugang Dan-Axel Zagadou. Der erste 18-jährige groß gewachsene Innenverteidiger, der aus Paris gekommen ist, spielte in der zweiten Halbzeit auf der Linksverteidigerposition, direkt hinter Dembélé. Der junge Franzose spielte total ruhig und abgeklärt und überzeugte ebenso mit technischen Feinheiten und einer starken Präsenz in den Zweikämpfen. Der Linksfuß, eigentlich als Innenverteidiger verpflichtet, kann nun auch eine Alternative für die angeschlagene linke Abwehrseite beim BVB sein.

 

Borussia Dortmund sollte das Spiel in Essen verlieren. Eine Schlafmützigkeit von Neven Subotic besorgte das 3:1 für die Rot-Weissen. Kurze Zeit später konnte der starke Dembélé noch zum 3:2 per Strafstoß verkürzen, jedoch scheiterten im Anschluss erst Alex Isak und dann Christian Pulisic am Essener Torwart sodass es bei der knappen Niederlage blieb. Peter Bosz war nach dem Spiel natürlich nicht zufrieden, seinen Start hatte er sich sicherlich besser vorgestellt. Nichtsdestotrotz steht der BVB noch am Anfang seiner Vorbereitung und da sollte man so eine Niederlage keinesfalls überbewerten.